Archiv

Von der USA in die kanadische Wildniss

Hallo ihr lieben, ich bin mir nicht scher, ob überhaupt jemand diesen Blog liest...Lasst mal ein paar Kommentare da. In Facebook wird sich ja auch nicht gescheut. So, wir sind gerade auf einem 17 stündigen Bus-Trip unterwegs, von denen wir eigentlich nur 7 Stunden im Bus hocken. Ansonsten sitzen wir an random Busstationen rum und warten. Der öffentliche Verkehr in Nordamerika ist leider wirklich noch sehr zurückgeblieben. Die USA Reise war toll. Es ging von Bozeman nach Mt.Rushmore, wo wir die in Stein gehauenen Präsidenten bewundert haben nach Cheyenne in Wyoming. Dort haben wir Casey, eine Freundin von Hannes aus dem Austausch besucht. Danach gings weiter nach Denver zu Greer, einer meiner amerikanischen Bekanntschaften aus Venezuela. Denver ist eine nicht zu große, aber doch sehr aufregende Stadt. Wo ich prompt in ner mega coolen Bar mit sau vielen Flippern und Dupstep erstmal kurz umgefallen bin. War wohl nichts ernstes, weil ich wieder auf den Beinen war nach ein paar Schluck Wasser und einem fettigen Apfeldonutding. Außerdem cool in Denver sind die Red Rocks, eine Formation an riesigen Felsen, in die eine Konzerthalle eingebaut wurde und man von Reggae bis Metal alles hören kann. Super cool! Danach haben wir uns dann drei Nationalparks angeschaut. Arches Nationalpark, Canyonlands und Bryce Canyon. Alles sehr coole, aber relativ ähnliche Parks, in denen man viel durch verrückte rote Steinformationen wandert. Die USA gibt sich da echt Mühe, nicht alles für Autos zugänglich zu machen und so konnten wir in Arches das Fiery Furnace genießen. Das ist ein Gebiet in Arches, in dem es keine Trails gibt, noch Schilder, noch sonst irgendwelche Orientierungshilfen. Sind mit jemandem aus dem Hostel rein, der sich auskannte. War eine coole Erfahrung, weil man sich vorkommt wie in einem riesigen Steinlabyrinth! Nach den Wandererungen gings wieder Richtung Norden. Wollten eigentlich noch einmal Snowboarden in Jackson Hole, haben es aber malwieder aus Geld- und Schneemangel sein lassen müssen. Armer Hannes... Vor zwei Tagen sind wir wieder in Kanada angekommen und wurden sogar an der Landesgrenze zwischen USA und Kanada mega kontrolliert. Der Grenzpolizist hat sich sogar meine Handyfotos angeschaut...Nervig. Jetzt haben wir wie gesagt einen Tag voller Warterei vor uns um dann morgen von Chris abgeholt zu werden. Diese Frau ist sehr spannend und falls ihr Zeit und Interesse habt solltet ihr euch mal ihre Homepage anschauen: http://wildernessdweller.ca/. Da sind wir die nächsten zwei Wochen. Am 13.4. geht unser Flieger dann zurück nach Deutschland, wo die Bachelorarbeit auf uns wartet... Beste Grüße Hannah

2 Kommentare 2.4.15 01:37, kommentieren