Archiv

so, der erste bericht fuer den blog. mal sehen wie lange er wird.

So, mein erster rihctiger Eintrag, den Matthias auf den Blog stellen muss, weil ich es nicht gebacken bekomme von hier aus.

erstmal zu meinem mittlerweile trauten heim.

Die wohnung ist relativ klein, fuer rotary verhaeltnisse, aber ganz nett, ich denke ich habe noch das groesste zimmer hier abbekommen. ich habe einen balkon, von dem man direkt auf eine schoene kirche sehen kann, die mich ein bisschen an den dom erinnert. ausserdem zwitschern hier (neben dem gelaerme draussen, dem ich nachher noch mehr zeilen widme) die ganze zeit die vielen Voegel, die in der Kueche leben, habe die genaue art wieder vergessen. 2 hunde hab ich auch, denen geht es aber nicht gut, die leben wie in so einem hundezwinger auf dem dach, weiss nicht, ob die mal rauskommen. kann sein dass die gefahr zu gross ist, dass sie tollwut bekommen, wenn sie draussen rumlaufen. a propos hunde, gestern hab ich einen totetn, mehr oder weniger zerflkeischten hund auf der strasse gesehen... Mein Zimmer ist hellgruen gestrichen und ich schlafe wirklich und wahrhaftig in einem hellokitty bett mit einem plueschkissen und einer plueschkuh. aber es ist gemuetlich. irgendwo giubts bilder davon auf dem blog.

meine familie ist auch ganz nett, am meisten versteh ich mich mit dem gleichaltrigen bruder joel, der aber leider in 2 wochen nach deutschland geht, er lernt schon fleissig deutsch. meine mutter yoleida ist auch ganz witztig, dann hab ich noch eine schwester charli und ricardo, alle drei koennen kein stueck englisch und das meiste versteh ich nur schlehct, wenn auch immer besser. einen vater ginbt es hier in dem haushalt nicht. dafuer gibt es noch ein paar familien mitglieder aussenrum, von denen ich aber noch nicht die namen kenne. habe einen oopa, viele onkels un tanten und noch mehr cousinen und cousins kennengelernt, meine familie ist aber noch mehr oder weniger klein im gegensatz zu den anderen venezolanischen familien. vor zwei tagen war ich auf dem geburtstag von zwei meiner cousins (zwillinge) und habe das bier hier getrunken (polar) und salsa getanzt, aber das hab ich schon auf den blog geschrieben glaube ich...

freunde hab ich hier auch schon ein paar gefunden. am meisten gefaellt mir kahrina, sie kommt aus brasilien und ist total herzlich, auch wenn es schwer ist viel mit ihr zu reden, sie kann nur spanisch und portugisisch und wenn sie spanisch spricht hat sie noch einen portugisischen akzent, was das ganze noch erschwert. aber wir verstehen uns auch ohne worte. danbn noch christel, sie kommt aus daenemark und ist die einzige, die richtig englisch spricht. die letzte im bunde ist fabiana, die sehr huebsch ist und auch ganz nett. gestern abend war ich mit kahrina und ihrem cousin uno spielen, die haben das hier auch!!
vorgestern war der schoenste abend seit ich hier bin, nach einem geburtstag von kahrinas cousin, sind wir auf so einen platz gefahren. da gab es bier und musik, diue musik war echt gut, nachdem sich kahrina und ich darum gekuemmert haben. sublime undbob marley und ich hab mich ein bisschen zu hause gefuehlt. werde hier ein bisschen als held gehandhabt, weil ich das bier mit dem feuerzeug aufmachen kann. das kann hier sonst keiner!! Dank an dieser stelle an die Speyerer Jugend!

ansonsten habe ich gestern gemerkt, dass es hier everwood gibt, sogar auf englisch!

ach dem laerm wollte ich noch zeilen widmen...die ganze zeit wird man beschallt von venezolanischer musik, mit jedem auto das vorbeifaehrt andere musik. ganz schoen anstrengend. ausserdem ist alles hier sehr amerikanisch, viel werbung , im fernsehen udna auf den strassen

jetzt muss ich aufhoeren wir gehen nach san christobal!


2 Kommentare 5.9.07 18:14, kommentieren



 

zweiter bericht:
Dass die Schule am 17.9. beginnt war falsch, zumindest fuer mich die neu auf diese schule gehen muss. sie heisst rosario und hat den ruf sehr streng zu sein. hab das die ganze zeit nicht geglaubt. Bis heute. Ich komme da an und wir SchuelerInnen werden erstmal sortiert, nach Jahrgang und nach Groesse, kein Witz. Dann stehn wir da in Reih und Glied und fangen an zu beten. Danach werden die Werte der Schule im Chor aufgesagt und wor ueben uns umzudrehen, grade zu stehen udn zu sitzen, hab miuch ein bisschen ins dritte Reich zurueck versetzt gefuehlt.

In der Schule darf ich keinen Schmuck tragen und muss mir einen schwarzen Ranzen kaufen, weil alles private muss schwarz sein. Am ersten tag heute wurden nur Regeln verlesen, morgen das gleiche. Ironischerweise hab ich auch ein spanisches Lied heute gelernt ueber Demokratie.

Auf dem einen Bild hier seht ihr ein paar meiner "Freunde". In Deutschalnd wuerde ich sie nicht meine Freunde nenne, weil ich sie nur ein paar Tage kenne und kaum mit ihnen kommuniziere, aber hier sind sie ein Segen...



Das andere Bild zeigt meine Stadt von einem Berg bzw. Huegel aus. Auf den bin ich mit Kahrina gewandery, heimlich, weil einige meinen es sei zu gefaehrlich, jetzt denkt meine familie, dass es auch so ist und dass ich es ja nicht wagen soll, da wieder drauf zu steigen. aber es ist wirklich ok, wenn du dich nicht als tourist zu erkennen gibst.



das andere Bild ist von einer Finca, sowas Farmartiges. man kann dort eine Bananenplantage sehen, aber sehr klein. Sehe hier insgesamt eher weniger von der Natur, das ist Schade. Aber das wird sich , denke ich spaetestens auf den reisen mit Rotary aendern.



Hier noch meine Adresse und telefonnummer und so.
Muss dazu sagen, dass ich nicht weiss wie die Post hier funktioniert, aber gehoert habe dass es sehr lange braucht! Wenn ihr anruft, beachtet die Zeitverschiebung. Ich bin Stunden frueher als ihr dran. Was mit der vorgesehenen Zeitverschiebung von einer halben Stunde ist, weiss ich nicht...

Meine Familie heisst Vejar Perez
Avn con calle, N 10-83
Rubio, tachira, 5030

Festnetz: +58 02767620329
mein handy hier: 04140754545

das wars, freue mich ueber mails, fuer die Rechtschreibung auf meinem Blog muss ich mich entschuldigen, aber es wuerde einfach zu lange dauern. Und meine Familie hier braucht den Computer zum ueberleben, ich kann ihn also nicht so lange belagern.

6 Kommentare 10.9.07 21:04, kommentieren

ich muss dir von meiner heldentat erzahlen. 

am freitag ist dann naemlich das fass uebergelaufen--- wir mussten marschieren und standen in reih ung glied (wie immer) in der turnhalle und uns wurden befehle zugerufen, von wegen, rechts rum, links rum, halbe drehung, salutieren, nationalhymne singen... schon als der "disziplinlehrer" das vorgemacht hat, sind mir die traenen gekommen, weil ich mich so in die zeit oder zumindest in das buch die welle versetzt gefuehlt habe...dann dachte ich, was wird mir die ganze zeit in deutschland eingebleut, nicht gehorchen und courage zeigen und denken! als dann zwei reihen zum vormachen geholt wurden, ich natuerlich dummerweise unter diesen, konnte ich mich nicht beherrschen und hab gefragt warum wir das machen...der lehrer hat mich erstmal dumm angeschaut und mir die ganzen befehle nochmal nahe gelegt, weil er dachte ich habs einfach malwieder nicht gerafft. aber dann hab ich ihm in grammatikalisch falschen saetzen und mit traenen in den augen erklaert (es wird noch dramatischer), dass ich das nicht machen will, wegen der deutschen geschichte. dann hat er gesagt, dass das gar nichts mit militaer zu tun, sondern nur mit disziplin. dann hab ich mich versucht zu beherrschen udn mitzumachen, aber ich habs nicht uebermichgebracht strammen schrittes mit der angespannten hand am kopf den befehlen zu folgen, das hat er gemerkt und gesagt ich kann mich hinsetzten. spaeter hatte ich dann aber ein gespraech mit der direktorin, dem oberfeldwebel am hals...1. wegen diesem vorfall und 2. weil ich einen abend davor eine "Reunion" geschwaenzt habe, bei der aber sowieso nur wieder regeln verkuendet wurden. ich hab zu meiner verteidigung nur gesagt, dass ich das mit der "reunion" nicht verstanden habe, dannb hat sie mich mitleidig angeschaut und es akzeptiert.

in der pause ist dann noch was ueberraschendes passiert. die ganzen schueler sind gekommen und haben gefragt warum ich nicht mitgemacht habe, ob das zu schwer fuer mich sei oder ob ich die befehle nicht verstehen wuerde. dann hab ich eben wieder angefangen, dass das in den deutschen herzen verankert isty, nicht zu gehorchen und das viele leute umgekommen sind, weil in deutschland alle nur pariert haben, dabei ist halt der name adolf hitler gefallen und die meisten wussten nicht wer das ist!! da war ich echt ueberascht..und hab ihnen ein bisschen von ihm erzaehlt.

in der zweiten haelfte des "unterrichts" hab ich dann aber meinen kulturschock ueberwunden und brav den befehlen gefolgt. aber ich habe echt den ganzen tag traenen in den augen gehabt, weil mich das total mitgenommen hat diese gehoerigkeit...war echt ein kleines trauma.

4 Kommentare 16.9.07 16:13, kommentieren

 

 

 



ein paar esel und ich!

 

 

 


das ist Jair mit einer flasche rum, die noch nicht leer ist ( zur besaenftigung der erwachsenen in dieser runde), ein echt guter kumpane hier, der mir tanzen und sprechen beibringt. er war fuenf jahre auf der schule , auf die ich jetzt gehe und ueber die ich mich so beklage. ihm hat es nicht geschadet, daraus schoepfe ich mut fuer dieses jahr auf dieser schule---



das ist Brooke, eine amerikanerin, die mir von tag zu tag (sie ist seit zwei tagen in rubio) sympathischer wird! auf diesem bild sieht sie ein bisschen traurig aus, weil sie keine fotos mag...




das ist Kahrina, die tollste von allen hier, leider haelt meine mutter hier nicht viel von ihr, was ein grosses problem ist, weil ihr haus sozusagen mein zweites zuhause ist. sie kommt aus brasilien und ist total herzlich und kann sich in meine situation als "wenigversteherin" gut hineinverstetzen, weil sie das gleiche problem vor fuenf monaten hatte...

 

 


heute war ein schoener tag, als entschaedigung, weil der gestrige abend nicht so schoen war. ich musste sehr frueh zu hause sein, weil meine mutter hier sich sehr viel sorgen macht.
heute morgen also, kamen jair und kah um 7 uhr an mein fenster und haben mich geweckt zum wandern gehen. hier gehe ich echt gerne wandern, ich geniesse die ruhe auf den bergen hier, weil die stadt hier sehr laut ist. spaeter war ich zu hause und habe ein zuhause fuer die schildkroeten hergerichtet. den tieren hier in diesem haus geht es seh schlecht. den schildkroeten aber jetzt besser. abends war ich dann wieder wen, bei der freundin von einem "freund " hier. diesmal war ich um 11 zu hause, dafuer kann ich dankbar sein, dass ich so lange weg durfte. ich bin ein bisschen aussen vor, die andern austauschschuelerInnen duerfen laenger weg, trotzdem begleiten sie und ein paar einheimische mich immer in mein haus, wofuer ich sehr dankbar bin, weil ich weder meine hausnummer, nch meine telefonnummer auswenig kenne... schreibt mir fleissig, schreibe jedem/r zurueck der/die mir schreibt!


vermisse euch und speyer!

7 Kommentare 17.9.07 22:06, kommentieren

so, ein neuer kleiner eintrag, der mehr aus bildern besteht, weil ich ueber meine situation im moment nicht viel sagen kann. im moment will ich die familie wechseln, oder zumindets mit dem chairman von dem distrikt reden, weil ichy unbedingt einen schluessel will. im moment sieht es so aus als bekaeme ich keinen. meine schule gefaellt mir jetzt schon besser, nacxhdem ich den ersten schock ueberwunden habe. die klassenkameradInnen sind nett und die lehrer sind auch ganz ok, wenn man persoenlich mit ihnen spricht. in ihrem befehlston werden sie mir immer wieder unsympathisch, aber man kann nicht alles haben.


das ist meine schule, ganz schoen von aussen.

jetzt kommt die kroenung...ich in schuluniform mit kah und noch 2 anderen schuelerin von "rosario" meiner schule.

 

hier noch ein bild von einem typischen essen in venezuela.


(essen)

 

bis denne, hannah

7 Kommentare 25.9.07 23:14, kommentieren